Taekwondo Selbstverteidigung

Taekwondo Selbstverteidigung: Kampfkunst und effektive Selbstverteidigung für die ganze Familie!Taekwondo Selbstverteidigung

Bei Taekwondo Selbstverteidigung stehen die Silben Tae – Kwon- Do für Fußtechnik, Handtechnik und den Weg. Für viele Menschen mag Taekwondo sehr ähnlich zu anderen asiatischen Kampfkünsten sein. Jedoch unterscheidet es sich in wesentlichen Punkten von ihnen: Die Taekwondo-Techniken sind sehr schnell und dynamisch, da Taekwondo oft im Wettkampf verwendet wird. Außerdem werden im Taekwondo mehr Techniken der Füße angewendet. Diese beiden Punkte gibt es bei ähnlichen Kampfsportarten nicht bzw. nur in schwächerer Form.

 

 

Taekwondo Selbstverteidigung

Der moderne, aber auch traditionelle Sport des Taekwondo ist nicht einfach nur Taekwondo, sondern unterteilt sich in einzelne Bereiche:

  • Grundschule (Kibon): In der Grundschule werden Bewegungen und Techniken geübt, allerdings ohne Gegner.
  • Formenlauf (Poomsae) : Hierbei werden festgelegte Techniken in bestimmter Reihenfolge durchgeführt.
  • Einschrittkampf (Ilbo-Taeryeon): Beim Einschrittkampf handelt es sich um einen Übungskampf mit festen Techniken. Neben dem Einschrittkampf gibt es auch noch den Zwei- und Dreischrittkampf (Ibo- + Sambo-Taeryeon); wobei sie eine eher kleine Rolle spielen.
  • Bruchtest (Kyeokpa): Hier werden Holzbretter, Ziegel oder sonstige Materialien mit Taekwondo-Techniken zerstört.
  • Freikampf (Taeryeon): Der Freikampf ist ein freier Übungskampf gegen einen Gegner (mit oder ohne körperlichen Kontakt).
  • Wettkampf (Chayu Taeryeon): Das ist ein Kampf mit wenig bis viel Körperkontakt gegen einen Gegner.
  • Selbstverteidigung (Hosinsul): Die Selbstverteidigung findet gegen einen oder mehrere bewaffnete bzw. unbewaffnete Gegner statt.
  • Gymnastik (Dosu Dallyon)
  • Theorie (Ilon)

Falls Sie Interesse an Taekwondo haben, sind an dieser Stelle noch einmal die drei wichtigsten Punkte dieser Kampfkunst zusammengefasst:

  • Beim Taekwondo kämpft man mit den Füßen und Händen.
  • Ganz besonders werden beim Taekwondo die starken Beinmuskeln für die Kicks zur Selbstverteidigung eingesetzt.
  • Man braucht keine besonderen körperlichen Voraussetzungen, um Taekwondo zu lernen. Jeder Mensch kann Tae-Kwon-Do machen.

 


Taekwondo ist nicht nur ein wirkungsvoller, sondern auch ein abwechslungsreicher Sport. Deshalb können Sie entscheiden, wie Sie Taekwondo trainieren wollen. Entweder nutzen Sie es als Ihr persönliches Training zur Verbesserung Ihrer Fitness, oder als erfolgreiche Selbstverteidigung. Wenn Sie an Wettkämpfen teilnehmen wollen, so ist das Taekwondo-Training dafür ebenfalls eine sehr gute Vorbereitung. Jeder kann Taekwondo Selbstverteidigung für siTaekwondo Selbstverteidigungch entdecken und für seine eigenen Ziele trainieren.

Kommen Sie vorbei und lassen Sie sich von Taekwondo begeistern. Sie können auch online ein kostenloses Probetraining vereinbaren.

 

TAE-KWON-DO! Ein Sport für die ganze Familie!
Taekwondo Selbstverteidigung

 

Lust auf ein Probetraining?

Sie sind noch nicht Mitglied und wollen einmal mittrainieren? Hier können Sie ein unverbindliches Probetraining vereinbaren. Jetzt Probetraining vereinbaren! Taekwondo Selbstverteidigung Probetraining

Termine

Montag
19:00 - 20:00 Uhr
ab 14 Jahre
Donnerstag
19:00 - 20:00 Uhr
ab 14 Jahre
zum kompletten Kursplan

Trainer

Gerd Lehmann -Master Instructor-

Gerd Lehmann

7. Dan Taekwondo
4. Dan Hapkido
1. Dan Kick-Thai-Boxing
NRW-Meister Taekwondo

mehr Informationen
Probetraining vereinbaren